logo
Liste GRÜNE und Unabhängige Schwaigern
Home
Wir über uns
Stadträte der LGU
Haushalt 2018
Stadtentwicklung2030
Anträge/Anfragen
Unechte Teilortswahl
Freifunk Schwaigern
VielfaltZusammenhalt
Termine
Kommunalwahl 2014
STIMME des  Leintals
Stuttgart  21
Umwelt+Gentechnik
blog.gruene-bawü
Mitglieder Zugang
Kontakt-Formular
Kanal GRÜN
Erneuerbare Energie
Till E.      ;-)
Weiler Weg
Mühlpfad Herrengrund
´s Blättle
´s Blättle No.1
´s Blättle No.2
´s Blättle No.3
´s Blättle 1990-09
´s Blättle 2004-03
´s Wahlblättle 04
´s Blättle 2005-03
´s Blättle 2005-12
´s Blättle 2006-07
´s Blättle 2007-06
´s Blättle 2007-12
´s Blättle 2009-02
´s Blättle 2009-Wahl
´s Blättle 2011-11
´s Blättle 2011-01
´s Blättle 2012-11
´s Blättle 2013-05
´s Blättle 2014-05
´s Blättle 2015-11
´s Blättle 2016-12
´s Blättle 2017-07
´s Blättle 2018-05
Leserbriefe
Mitglied werden
Forum
Gästebuch
Surfbrett
Archiv und Wissen
Satzung
Impressum
Datenschutzerklärung


Sie sind unser/e
Besucher/in

 ´s Blättle - Internetausgabe: www.lgu-schwaigern.de 

Stimmungsbericht aus Stetten
Vom Wert der Heimat

In Stetten hat sich in den vergangenen 25 Jahren viel verändert, Das deutsche Wirtschaftwunder hat auch bei uns seine Spuren hinterlassen. Am deutlichsten sind diese wohl an den vielen Neubaugebieten sichtbar. Doch auch in der Landwirtschaft hat sich ein bedeutender Wandel vollzogen: mit der Flurbereinigung waren wir ziemlich früh dran, so dass die Landwirte rationell und modern wirtschaften konnten. Inzwischen aber stecken die Landwirte ständig in der Klemme zwischen steigenden Betriebsmittelkosten und stagnierenden EGAgrarpreisen. Da muss halt produziert werden, was der Boden nur hergibt, um den Lebensstandard einigermaßen zu halten. Die Frage ist nur: Wie lange hält der Boden das noch aus ? Er ist ja schließlich kein Motor, den man nur regelmäßig mit Kunstdünger zu versorgen braucht, um Höchsterträge zu erzielen. Auch künftigen Generationen müssen wir noch dieses wertvolle Kapital erhalten!
Viel wird heute wieder vom Wert der Heimat gesprochen. Was gehört nun aber zur Dorfheimat? In erster Linie all das, was charakteristisch ist für das Dorf, was wir schon lange kennen. Leider wurde in Stetten vieles von dem, was unsere Vorfahren uns überliefert hatten, zerstört: die Weinbergterrassen, ein Teil der Hauptstraße und nicht zuletzt die wunderschöne Dorflinde. Wer auf der Brackenheimer Straße nach Stetten herunterkommt, wundert sich, warum ausgerechnet eine sehr schöne und typische Dorfansicht mit der alten Kelter im Mittelpunkt durch ein Gewerbegebiet verstellt werden soll.

Wir Stettener sind immer noch Dorfbewohner und keine Städter oder Vorstädter. Wir haben nicht nur ein Recht auf ein charakteristisches Dorfbild, sondern z.B. auch auf einen hier ansässigen Arzt, eine ganztägig geöffnete Poststelle und auf bessere Einkaufsmöglichkeiten. Und wenn wir mal in Schwaigern etwas zu erledigen haben, brauchen wir günstigere Busverbindungen, denn nicht jeder besitzt ein Auto.

Aber eins muss man sagen: immerhin haben wir nun schon ein vorbildliches Wartehäuschen erhalten – das haben wir wirklich allen anderen Stadtteilen Schwaigerns voraus !

Kurt Harbig

 

´s Blättle - Herausgeber LGU-Schwaigern  Ausgabe 01/1984  Seite: 4/8

ZurückWeiter
Liste GRÜNE und Unabhängige Schwaigern Copyright © 2004 LGU Schwaigern  | info@lgu-schwaigern.de